Heinrich Wiesner

geboren 1925, lebt in Reinach (1995)

Werke (Auswahl)

Der längste Karfreitag. Geschichten vom Lande.
Lenos Verlag, 1995

Jaromir in einer mittelalterlichen Stadt.
1990

Der Riese am Tisch.
1979

1995

Der längste Karfreitag. Geschichten vom Lande

Lenos Verlag, 1995

Aus: Heinrich Wiesner. Der längste Karfreitag. Geschichten vom Lande. Lenos Verlag, 1995

Einer ging mit uns in die Bezirksschule. Er war von fröhlicher Natur und stets zum Lachen bereit und hatte darum Freunde. An Werktagen trug er Kleider, auf die wir an Sonntagen stolz gewesen waren. Sein Vater besass ein Kleidergeschäft in G., wo wir unsere Knickerbocker kauften. Nur an Samstagen unterschied er sich von uns. Er kam in Sonntagskleidern auf seinem englischen Velo, stieg ab, betrat das Schulhaus und setzte sich in die Bank. Seine Religion verbot ihm, einen Füllfederhalter in die Hand zu nehmen, um damit zu schreiben. Er war zum Zuhören verurteilt. Auch bei schriftlichen Arbeiten musste er passen. Er hiess Braunschweig und war Jude. Warum einer, der den Namen einer deutschen Stadt trug, Jude war, wollte mir nicht in den Kopf. Wir waren christlich getauft und bekamen am Mittwoch frei, um in unseren Dörfern die Religionsstunde zu besuchen. Da auch er frei hatte, kam er zu zwei freien Schultagen, was sich auf seine schulischen Leistungen niederschlug. Er wurde in die nächstuntere Klasse versetzt, was seinem Lachen keinen Abbruch tat.

Fr, 26.05.95, 15:00

Lesung
Landhaus, Säulenhalle
Moderation: Christoph Kuhn
1980

Der Riese am Tisch

1979

So, 18.05.80, 10:30

Lesung
Kreuzsaal