Felix Philipp Ingold

Geboren am 27. Juli 1942 in Basel. Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft, Slawistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Basel und Paris. Arbeit als Publizist, Übersetzer und Journalist. Ordinarius (emeritiert) für Kultur- und Sozialgeschichte Russlands an der Universität St. Gallen. Lebt in Zürich und Romainmôtier. (2015)

Werke (Auswahl)

Leben & Werk. Tagesberichte zur Jetztzeit.
Matthes & Seitz Berlin, 2014

Wortnahme. Jüngste und frühere Gedichte.
Engeler Verlag, 2005

Essays.
1992

Das Buch im Buch.
1988

Es nimmt seinen Lauf.
1982

2005

Aus: Alles anders wahr

Engeler Verlag, 2005

Aus: Felix Philipp Ingold. Wortnahme. Jüngste und frühere Gedichte. Engeler Verlag, 2005

Danach

ju-jubeln die leeren
Strände. Keine Insel mehr
die nicht gehört.

Die Meere sind längst ein-
genommen und
ihr buckliger Grund ist

abgefragt. Und
aber wo die Flüsse sind
und welche Wahrheit

zu den Quellen steigt
weiss keiner.
Ausser der alleinigen

Erde die brennt.


So, 08.05.05, 12:30

Lesung
Landhaus, Landhaussaal
Moderation: Christine Lötscher
1992

Aus: unbekannt

1992

Aus: Felix Philipp Ingold. Essays. 1992

Totzusagen jetzt der Tag
der kommt. Der Horizont ins Lot
gekippt als war’s
für immer. Dass Erhabenes
ragt aber quer.
Ist dort der wahre Jahwegrund. Wo
überm Jabbok liegt
als Brücke Jaakobs Leiter.
Rasch senkt
die Rechte den Schatten
von morgen ins klirrende Schilf. Was
rückwärts spricht. Und der Sopran des einen
Schiffs droht wie das Glück
des andern.


Fr, 29.05.92, 16:00

Lesung und Gespräch
Landhaus, Landhaussaal
Moderation: Ursula Dubois-Riesen
de/es
1989

Aus: Ein Jenseits aber wo es keine Namen gibt auch kein Vergessen.

1988

Aus: Felix Philipp Ingold. Das Buch im Buch. 1988

Lagebericht

Gut geschrien hör mal lauter
Trost. Über all dem Diversen
ganz das Gedächnis vergessen. Baut er
denn weiter am Vater. Den Versen

hilft er auf! auf! auf die Füsse.
Anderseits die Schlüsselbeinmulde
wird schön vollgelaufen schwarz vor
Süsse.
Sein oder nicht sein Name schulde

ihr keiner. Der narrt sich da die Gravitation
er steigt und steigt. Nur Neutrum bleibt
vorsorglich hat sich einverleibt

was ist. Die Wirklichkeit auf und davon
geht dem der schreibt
nicht aus dem Kopf. So laut er schreit.

Beginnen wir (los!)
noch einmal ganz gross
bei den Weich- und Schalentieren. Wenn
wir eine Zukunft haben nicht wahr
ist es diese. Nochmals von vorn. Au! wunderbar.
Wir lassen uns entsorgen bis wir
was wir
sind
gewesen sind.


So, 07.05.89, 10:30

Lesung
Landhaus, Gemeinderatssaal
1982

Es nimmt seinen Lauf

1982

So, 23.05.82, 09:30

Lesung
Landhaus, Säulenhalle