JuKiLi-Programma
Alla registrazione
№1
Kindergarten
Daten:

1A Ausgebucht
1B 03. Mai, Nachmittag
1C Ausgebucht
1D Ausgebucht
1E 06. Mai, Nachmittag
1F Ausgebucht
1G 10. Mai, Nachmittag

Lesung

Zur anmeldung
© Maria Stalder, Atlantis
Maria Stalder

Geboren 1986. Sie studierte Illustration an der Hochschule Design & Kunst in Luzern. Sie unterrichtet Bildnerisches Gestalten am Kollegium Stans und lebt als Illustratorin und Bilderbuchautorin in Unterägeri.

Die Waldlinge
Atlantis, 2020

Wer hat nicht auch schon Spielfiguren aus Kastanien, Tannenzapfen und Nüssen gebastelt? In Maria Stalders Bilderbuch heissen diese Figuren «Waldlinge». Sie leben im Freien, essen Beeren, schützen sich unter Pilzhüten vor dem Regen, bauen sich Hütten – und Eichhörnchen und Mäuse helfen ihnen dabei. Als der starke Birkenkerl dem kleinen Lärchenzapfen ein Brett wegnimmt, kommt es zum Streit. Doch so viel sei verraten: Am Schluss treffen sich alle bei einem Festessen.

№2
1. / 2. Klasse
Daten:

Ausgebucht!

Lesung

Zur anmeldung
© Carla Haslbauer, NordSüd
Carla Haslbauer

Geboren 1994 in Frankfurt am Main. Seit dem Abschluss in Illustration Fiction an der Hochschule Luzern Design & Kunst arbeitet sie als freischaffende Illustratorin. Als Mitglied des Comic-Kollektivs «Corner Collective» realisiert sie regelmässig Comic-Projekte. «Die Tode meiner Mutter» ist ihr erstes Bilderbuch.

Die Tode meiner Mutter
NordSüd, 2021

Manchmal ist die Mama sanft und still und dann wieder furchtbar laut. Manchmal ist sie lieb und manchmal eine Hexe. Denn die Mutter in der Geschichte ist eine Opernsängerin! Sie spielt viele Rollen und alle sehr überzeugend. Sogar Papa muss weinen, wenn Mama auf der Bühne stirbt.
Die Illustratorin Carla Haslbauer lässt uns mit ihrem fast autobiografischen Bilderbuch hinter die Kulissen ihrer Kindheit schauen. Eine Geschichte über Verwandlungen und eine nicht ganz alltägliche Familie. Mit feinem Strich und sehr viel Humor zu Papier gebracht.

№3
1. / 2. Klasse
Daten:

Ausgebucht!

Lesung

Zur anmeldung
© Mehrdad Zaeri, Thomas Meyer, Diogenes
Thomas Meyer

Geboren 1974 in Zürich. Er arbeitete als Texter in Werbeagenturen und als Reporter auf Redaktionen. Sein Roman «Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse» wurde 2018 verfilmt. Thomas Meyer lebt in Zürich.

Wie der kleine Stern auf die Welt kam
Diogenes, 2020

Eltern sollen doch vor allem lustig sein, findet der kleine Stern. Denn so viele Erwachsene sind viel zu ernst. Aber wo findet man bloss die passenden Eltern?
Die Frage nach dem woher, die alle Kinder beschäftigt, hat der Schweizer Autor Thomas Meyer in diesem, seinem ersten Bilderbuch hinreissend und mit sehr viel Humor geklärt.
Illustriert hat sie der Bilderbuchkünstler Mehrdad Zaeri stimmungsvoll und aussergewöhnlich.

№4
3. / 4. Klasse
Daten:

Ausgebucht!

Lesung

Zur anmeldung
© Adam Vogt, Lorenz Pauli, Atlantis
Lorenz Pauli

Geboren 1967. Er absolvierte eine Ausbildung zum Banker, Kindergärtner und Erwachsenenbildner. Seit 2013 ist freischaffender Schriftsteller und Erzähler und hat insgesamt circa 50 Bücher veröffentlicht, sowie Liedertexte und Hörspiele. Der beste Notfall der Welt ist sein erster Jugendroman. Lorenz Pauli lebt in Bern.

Der beste Notfall der Welt
Atlantis, 2020

Im Zentrum der Geschichte stehen Ben und Gustav. Sie sind keine Freunde; nur ihre Väter sind es. Und jetzt soll Ben für fast zwei Wochen bei Gustav wohnen? Das Einzige, was die beiden verbindet, ist eine angefahrene Maus, und in der Folge eine Menge Geheimnisse. Paulis mit Witz und Tempo erzählte Geschichte über Vielfalt und den Wert von Zusammenarbeit und Freundschaft pendelt geschickt zwischen Alltagskonflikten und fantastischen Überraschungen.

№5
5. / 6. Klasse
Daten:

Ausgebucht!

Lesung

Zur anmeldung
© Eva Roth, Jungbrunnen
Eva Roth

Geboren 1974. Sie arbeitete sie als Primarlehrerin und ist heute Lektorin in einem Kinderbuchverlag und schreibt Prosa und Theaterstücke für Kinder und Erwachsene. Eva Roth lebt in Zürich.

Lila Perk
Jungbrunnen, 2020

Was für ein Abenteuer! Lilas Vater plant mit seiner Tochter Camping-Ferien in der Wildnis. Aber warum muss sie dazu Autofahren lernen? Lila ist doch erst zwölf! Es werden aufregende Urlaubstage für Lila, da draussen in der Wildnis mit einem Vater, der seit dem Tod der Mutter sehr schweigsam geworden ist.
Und dann ist da noch die Lehrerin: Frau Stieger! Was läuft zwischen ihr und Lilas Vater? Die gemeinsamen Ferien werden zum Überlebens-Camp in vielerlei Hinsicht.
Ein wunderbares Kinderbuch in dem es um Freundschaft, Trauerbewältigung, aber auch um jede Menge Abenteuer geht.

№6
Oberstufe / classes secondaires
Daten:

Ausgebucht!

Lesung und Gespräch / Lecture et discussion

Moderation und Übersetzung: Rafael Blatter
Veranstaltung auf Französisch und Deutsch, mit deutscher Übersetzung.

Zur anmeldung
© Marina K
Ronja Fankhauser

Geboren 2000. Bis im Sommer 2020 studierte Ronja Fankhauser am Gymnasium Hofwil und belegt dort den Bildungsgang Talentförderung Gestaltung & Kunst. Ronja Fankhauser lebt in Bern.

Tagebuchtage Tagebuchnächte
Lokwort, 2020

In Gesprächen und Tagebucheinträgen denkt Ronja Fankhauser über das Erwachsenwerden nach. Ihre 2019 verfasste Maturarbeit wird zum Kunstprojekt. Darin geht es um Themen wie das eigene Körperbild, den Druck der Peers und den Gefühlsschwankungen und seelische Abgründe, die diese Zeit begleiten. Ein spannender Einblick in die Gefühlswelt von Teenagern.

Marina K

Née en 1994. Après une formation de concepteur multimédia à l’Ecole des Arts Appliqués de La Chaux-de-Fonds, elle a étudié l’illustration à l’Ecole Ceruleum de Lausanne. Elle a fondé l’agence de communication Graffika. « Je suisse grosse » est son premier livre.

Je suis grosse
Antipode, 2020

Dans ce court roman graphique, l’autrice et illustratrice Marina K évoque sa vie de jeune femme, les difficultés et les frustrations inhérentes au fait qu’elle se sent grosse. Avec beaucoup d’humour, d’auto-dérision et de second degré, Marina K met en scène différentes anecdotes vécues, avec un style naïf et un propos assez direct, comme pour briser ce tabou qui la suit depuis son plus jeune âge: « Oui, je suis grosse, et je suis au courant ».

De
Beide Bücher verhandeln in ganz unterschiedlicher Weise das Erwachsenwerden und sprechen über Themen wie Ausgrenzung, Zugehörigkeit, Identitätssuche und dem Verhältnis zum eigenen Körper. Die beiden Autor*innen unterhalten sich im Gespräch mit dem Moderator und Übersetzer Rafael Blatter.

Fr
Ces deux livres traitent de manière très différente du fait de devenir adulte et abordent des thèmes comme la marginalisation, l’appartenance, la quête identitaire et le rapport à son corps. Les deux autrices s’entretiennent en dialogue avec le modérateur et traducteur Rafael Blatter

№7
5. / 6. Klasse, Oberstufe – 5e / 6e année, classes secondaires
Daten:

7A Ausgebucht!
7B Ausgebucht!
7C 05. Mai, Vormittag / 05 mai, Matin
7D 07. Mai, Vormittag / 07 mai, Matin
7E 07. Mai, Nachmittag / 07 mai, Après-midi

Lesung und Gespräch / Lecture et discussion

Veranstaltung auf Französisch oder Französisch mit deutscher Übersetzung
Moderation: Catherine Louis (fr), Rafael Blatter (Übersetzung de)

Zur anmeldung
© Fabian Menor
Fabian Menor

Né à Genève en 1997. Il commence à dessiner des bandes pour le journal genevois Le Lancéen à l’âge de 14 ans. En 2019, il est diplômé de l’École supérieure de bande dessinée et d’illustration de Genève. Le livre «Elise» est nominé pour le Prix suisse du livre jeunesse 2021.

Elise
La Joie de lire, 2020

La première bande dessinée de l’auteur raconte l’enfance d’Elise, marquée par la violence à l’école. L’histoire se déroule dans la première moitié du XXe siècle, à une époque où les enseignants étaient autorisés à battre les élèves. Mais un jour, un inspecteur académique leur rend une visite inattendue. Elise osera-t-elle dénoncer les abus ? La bande dessinée est conservée dans des tons gris doux et développe un contre-courant cinématographique.

№8
4. / 5. / 6. Klasse
Daten:

Ausgebucht!

Workshop

Teilnehmer*innenzahl max. 25

Zur anmeldung
© Elīna Brasliņa
Laura Simon

Geboren 1988. Sie ist Historikerin und als Lektorin und Projektleiterin für verschiedene Verlage tätig. «Ting!» ist ihr Erstlingswerk. Sie ist Mitinitiantin des neuen Schweizer Mädchenmagazins «Kosmos».

 

CARY STEINMANN

Geboren 1957. Er ist Wirtschaftswissenschaftler und hat bei verschiedenen Kommunikationsunternehmen als Marketingstratege gearbeitet. Er hatte eine Professur an der Zürcher Hochschulen für Angewandte Wissenschaften inne und arbeitet heute als selbständiger Berater für Markenstrategie.

Ting! Wie Marketing die Welt verführt
Helvetiq, 2020

Auf dem Smartphone, auf Plakaten oder im Bus: Überall ploppen Bilder auf, springen uns Produkte an, laufen Spots und Wettbewerbe. Wir alle, und ganz gezielt auch Kinder und Jugendliche, sind täglich Ziel kleinerer und grosser Marketingkampagnen. Warum sind diese Sneakers, jenes Handy oder diese Hose cooler als andere? – Im Kinder-Sachbuch «Ting! Wie Marketing die Welt verführt» wird auf spielerische Art erklärt, dass hinter jeder Marke eine Idee steckt, was Marketing bewirken will und kann, wenn wir uns darüber keine Gedanken machen.
Im Workshop zeigen die Autor*innen des gleichnamigen Kinder-Sachbuchs zusammen mit den Schüler*innen auf, wo uns Marketing im Alltag begegnet und was das mit uns macht, und entwickeln gemeinsam Strategien, wie man darauf souverän reagieren kann.

№9
6. Klasse / Oberstufe
Daten:

Ausgebucht!

Workshop

Teilnehmer*innenzahl max. 25

Zur anmeldung
Daniela Dill

Daniela Dill, geboren 1982. Sie ist Spoken-Word- Künstlerin, Veranstalterin und Texterin tätig und gibt Schreibworkshops an Schulen. Ihre Texte wurden in diversen Anthologien, Magazinen, Radiosendungen und auf CD veröffentlicht. Seit 2019 ist sie Co-Leiterin vom WORTSTELLWERK, dem Jungen Schreibhaus in Basel.

 

JENS NIELSEN

Geboren 1966 in Aarau. Er studierte Schauspiel in Zürich. Er schreibt Bücher, Bühnenprogramme und ist mit Textperformances auf Bühnen präsent. Er arbeitet regelmässig für SRF2 Kultur und die freie Theaterszene in der Schweiz.

Wie kommt eine Idee aufs Blatt und vom Blatt in den Raum? Gemeinsam mit der Autorin Daniela Dill und dem Autor Jens Nielsen schreiben die Jugendlichen ihre eigenen Texte. Ob leise, ob laut, absurd oder komisch, ob in Gedichtform, Dialog oder Rap: Beim Spoken Word ist alles möglich. Dabei steht immer das gesprochene Wort im Zentrum.

Anmeldung