Kurzlesung

Sascha Garzetti

Domenica, 14:30
2 giugno 2019

 

Mund und Amselfloh

Wolfbach Verlag, 2018

Auf eine behutsame Vergegenwärtigung der Beziehung zur Grossmutter folgen Annäherungen an die lebendige Poesie toter Dichter in Paris, Oslo, Sils-Maria oder Herisau. Indem sie sich mal spielerisch auf sich selbst bezieht, mal literarische Vorbilder anruft, baut Sascha Garzettis Lyrik darauf, dass das, was wir Wirklichkeit nennen, sprachlich verfasst sei. Durch ihren einnehmenden Flow und die treffenden Sprachbilder wirkt sie dennoch wie unmittelbar aus dem Leben gegriffen.

Da: Sascha Garzetti. Mund und Amselfloh. Wolfbach Verlag, 2018

Der Schnee fällt
der Landschaft auf den Mund,
macht alles still.

Wie ihr kleiner werdet,
jede in ihren Schlaf versunken
und eine weiß

von der anderen nichts.
Die Krähe draußen auf dem Geländer.
Du im Krankenbett.

Später wird eine
den Tod davontragen
und eine wird unsagbar leicht.


Altre opere: Sascha Garzetti. Und die Häuser fallen nicht um. Wolfbach Verlag, 2015 / Sascha Garzetti. Gespräch in der Manteltasche. Edition Isele, 2012 / Sascha Garzetti. Vom Heranwachsen der Sterne. Wolfbach Verlag, 2010

 

Mitten in der Stadt, auf der Aussenbühne am Landhausquai, finden täglich zehnminütige Open-Air Lesungen der eingeladenen Autor*innen statt.

Sascha Garzetti, geboren 1986 in Zürich. Er studierte Germanistik, Geschichte und Nordistik. Er schreibt Lyrik und Prosa und unterrichtet Deutsch am Gymnasium. Er lebt in Baden.

www.saschagarzetti.ch

Archivio