Werkstattgespräch

Skriptor 1

Sabato, 14:00
7 maggio 2016

Luogo: Landhaus, Seminarraum
Moderazione: Donat Blum
 
Autorinnen und Autoren diskutieren unveröffentlichte Texte

Zum ersten Mal findet an den Solothurner Literaturtagen der Skriptor statt: Autorinnen und Autoren kommen zur Textarbeit zusammen und diskutieren in zwei Runden zwei unveröffentlichte Texte. Sie argumentieren für einen schnelleren oder langsameren Rhythmus, mehr oder weniger Adjektive, oder für alternative Erzählhaltungen. Wie weiter? Wo holpert die Geschichte und wo zieht sie den Leser / die Leserin in ihren Bann?
Kaum ein Roman, kaum eine Geschichte, die ohne die Mitarbeit von KollegInnen, Freunden und Lektoren entsteht. Im Skriptor wird sichtbar, was sich neben der solitären Schreibarbeit auch noch hinter einem literarischen Text verbergen kann: Eine Grosszahl an Entscheidungen, die in Gesprächen reflektiert und gefällt werden.
Am Ende der Runden können sich auch die ZuschauerInnen mit einbringen. Wie sehen sie den Text? Welche Kritik und Anregungen teilen sie, und wo weichen sie ab von den diskutierenden AutorInnen?

Es diskutieren beim Skriptor 1 folgende Autorinnen und Autoren einen Auszug aus dem neuen, noch unveröffentlichten Romanprojekt von Meral Kureyshi:


Donat Blum, geboren 1986 in Schaffhausen, war Tellerwäscher und Geschäftsführer, hat Religionen studiert und ist Absolvent des Schweizerischen Literaturinstituts. Seit drei Jahren Arbeit an seinem Roman-Debüt. Er lebt in Berlin, Zürich und Biel.

Michael Fehr, geboren 1982. Studium am Schweizerischen Literaturinstitut und an der Hochschule der Künste in Bern. Zahlreiche Auftritte als Spoken Word-Künstler, gelegentlich auch als Sänger. Kelag-Preis und Preis der Automatischen Literaturkritik in Klagenfurt 2014.

Rebecca Gisler, geboren 1991 in Zürich. Studium am Schweizerischen Literaturinstitut. Sie schreibt Prosa und szenische Texte, auf Deutsch oder Französisch und hat dieses Jahr den Master Création Littéraire in Paris begonnen. Sie lebt in Zürich und Paris.

Meral Kureyshi, geboren 1968 in Prizren im ehemaligen Jugoslawien. Lebt seit 1992 in Bern. Nach Abschluss des Studiums am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel gründete sie ein Lyrikatelier in Bern. «Elefanten im Garten» ist ihr erster Roman.

Manuel Naef, geboren 1988, aufgewachsen im Zürcher Oberland, ist gelernter Steinbildhauer und studiert Literarisches Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut. Heute ist er wohnhaft in Biel.

Rolf Niederhauser, geboren 1951 in Zürich, heute in Basel wohnhaft. Lehre als Elektromonteur, danach Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Basel. Journalist und seit 1988 freier Schriftsteller.

Ruth Schweikert, geboren 1964 in Lörrach, in Aarau aufgewachsen. Nach zwei Semestern Biologie studierte sie in Ulm Schauspiel und arbeitete danach als Regieassistentin in Zürich. Sie lebt als Schriftstellerin und Theaterautorin mit ihrer Familie in Zürich.

Marina Skalova, geboren 1988 in Moskau. Sie übersetzt aus dem Deutschen und Russischen ins Französische, schreibt zweisprachige Lyrik und ist für die frankophone Redaktion von Viceversa Literatur zuständig.

Carlo Spiller, geboren 1990 in Zürich. Studierte Germanistik und Philosophie an der Universität Zürich, danach am Schweizerischen Literaturinstitut. Zahlreiche Auftritte bei Poetry Slams im deutschsprachigen Raum. Er schreibt Prosa, Lyrik und Theatertexte. Er lebt in Zürich.

Moderation: Donat Blum