Roger Monnerat

Geboren 1949, lebt als Autor in Basel.
(2007)

Opere (Selezione)

Konturen des Unglücks und eine schöne Geschichte.
Bilger Verlag, 2006

Lanze Langbub Simpelgeschichten.
Bilger Verlag, 1996

2007
 

Do, 20.05.07, 10:30

Lesung und Konzert
Liedermatinée
Con: Charles Lewinsky, Jacob Stickelberger, Tim + Struppi
Landhaus, Landhaussaal
1996

Lanze Langbub Simpelgeschichten

Bilger Verlag, 1996

Da: Roger Monnerat. Lanze Langbub Simpelgeschichten. Bilger Verlag, 1996

Lanze ist weinender Vater. Dieses Wesen, das aus Dolores herausgeglitten war, war ihm das Fremdeste, Abgetrennteste. Es glitt aus dem Schoss in den Schauder des Glücks der, wie Heroin ins Blut einschiesst, die Leere ausfüllte, als ihn die Angst verliess. Er hatte von der Angst nicht einmal etwas gewusst. In seinem Glücksrausch erschrak er, als er durch die Tränen im Neugeborenen die Gesichtszüge von Dolores Mutter zu erkennen glaubte. Sie nannten das Kind Anna. Die Vorstellung, sie setze Dolores und Lanzes Leben fort, mit der doppelten Gefolgschaft der Millionen von Ahnen an den Fersen, konnte Lanze auf alle Arten haben. Er sah Bilder von langen Menschen schlangen von Geisterzügen, von Menschen auf der Flucht, von Herden, sah Stuben, Stimmen im Holz, Blumengebinde, Pferdewagen, Hochhäuser.
«Heute ist es nicht mehr so schlimm nur eine Mädchen zu haben», tröstete Olli. «Vielleicht wird sie Filmstar und hat es auch gut», hakte Toni nach. Lanze war den Tränen nahe. Einzig die Lady-die-die-Welt-nimmt-wie-sie-ist hielt zu ihm und sagte: «Nun lernst du die andere Hälfte des Himmels kennen.» Der Sommerregen klatschte an die Fenster der Bar, und Maldanseurs böser und ruheloser Geist grölte auf der andern Seite des Flusses mit dem Donner durch die Gassen der Fussgängerzone.


Ve, 17.05.96, 11:00

Lesung
Landhaus, Landhaussaal
Moderazione: Sabine Haupt