Corrispondenze digitali

La letteratura è uno spazio in cui gli interrogativi sociali e politici sono trattati e riflessi. Generalmente ciò non avviene immediatamente, spesso i libri vengono raggiunti dall’attualità. Per accorciare i tempi che precedono le Giornate Letterarie, quest’anno approfitteremo della flessibilità dello spazio digitale, prendendo dei libri come punti di partenza, per approfondire singoli temi e questioni scottanti, ascoltare e trovare nuove visioni. Le Corrispondenze digitali saranno disponibili qui da maggio.

FATIN ABBAS: ZEIT DER GEISTER

In her debut novel «Ghost Season» (W. W. Norton & Company, 2023), Fatin Abbas brings together five very different characters on the property of an NGO in Sudan, united by a common destiny, until a corpse is found on the doorstep. The Sudanese author explores aid policy, human destinies, suffering and a war that has been raging again for a year, but has almost been forgotten in the Western media. Fatin Abbas fled to the USA with her family at the age of ten and now lives in Berlin.


📍 LITERATUR.CH
M: Kadiatou Diallo

AYELET GUNDAR-GOSHEN: WO DER WOLF LAUERT

In «The Wolf Hunt» (Pushkin Press, 2021; deutsch: Wo der Wolf lauert, Kein & Aber 2021), a small Israeli family emigrates to Silicon Valley, where their dream life is shattered by a terrorist attack on a synagogue. «Gundar-Goshen impressively describes what it does to people to be confronted with anti-Semitic attacks» (Süddeutsche Zeitung) and also addresses anti-Muslim racism. The Israeli author and psychologist is a tireless advocate for peace in her writing and in society.

📍 LITERATUR.CH
M: Ana Sobral
Im November 2023 sammelten die Literaturtage Buchtipps zu Palästina & Israel. Entstanden ist eine unvollständige Leseliste, die Perspektivwechsel ermöglicht; eine vielstimmige Vertiefung mit zwischenmenschlichen Geschichten, Grauzonen und Widersprüchen.

OLAF KÜHL: Z. KURZE GESCHICHTE RUSSLANDS, VON SEINEM ENDE HER GESEHEN

«Olaf Kühl schildert ebenso drastisch wie anschaulich den Niedergang Russlands.» (NZZ) Kühl ist Slawist, einer der wichtigsten Übersetzer aus dem Polnischen und Russischen, Autor und langjähriger Osteuropa-Referent der Bürgermeister von Berlin. Mit eigenen Erlebnissen und Beobachtungen an der russischen Botschaft in Berlin oder genauen sprachlichen Analysen von historischen Reden seziert er in seinem Sachbuch «Z: Kurze Geschichte Russlands, von seinem Ende her gesehen» (Rowohlt 2023) die russische Gesellschaft und die Machenschaften Putins.


📍 LITERATUR.CH
M: Eliane Fitzé

FELIX LEE: CHINA. AUSWEGE AUS EINEM DILEMMA (Preview)

Felix Lee ist deutsch-chinesischer Journalist und Autor. Bis 2019 war u.a. China-Korrespondent der Aargauer Zeitung. Für «China, mein Vater und ich» (Aufbau, 2023) erhielt er den Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2023. «Das Buch verbindet äusserst geschickt und fokussiert persönliches Erleben mit objektiven Veränderungen in der geoökonomischen Weltlage», urteilte die Jury. Im Oktober erscheint sein neues Buch «China. Auswege aus einem Dilemma» (Aufbau, 2024, gemeinsam mit Finn Mayer-Kuckk), welches über eine neue Weltordnung mit China an der Spitze nachdenkt.

📍 LITERATUR.CH
M: N.N.

SELMA KAY MATTER: GRELLE TAGE

In «Grelle Tage» (Suhrkamp Theater, 2023) jagen Wissenschaftler*innen und geldgierige Dealer*innen nach Mammutkadavern. Die einen wollen die Tiere klonen, die andern das Elfenbein fairtrade verkaufen. Im Rahmen der Möglichkeiten des Szenischen Schreibens findet Selma Kay Matter sprachliche Mittel, um die Klimakrise greifbar zu machen. Ad absurdum.

📍 LITERATUR.CH
M: Fadrina Arpagaus
Das Theaterstück ist eingeladen zur Werkschau. Lesung und Gespräch finden digital statt.