Ursula Fricker

Ursula Fricker, geboren 1965. Studierte Sozialarbeit, arbeitete als Nachtwache in einem Heim für geistig behinderte Menschen und in der Theaterpädagogik. «Gesund genug» ist ihr fünfter Roman. Ihr Werk wurde mehrfach ausgezeichnet. Sie lebt seit vielen Jahren in der Nähe von Berlin.

Gesund genug
Gesund genug
Ursula Fricker
2022, Atlantis Verlag

In ihrem fünften Roman entlarvt Ursula Fricker mit grosser Differenziertheit, aber auch mit Spott extreme Lebensentwürfe: Der Vater hat die Familie jahrelang mit seinem Gesundheitswahn terrorisiert, die Mutter hat sich untergeordnet. Jetzt leidet er an Darmkrebs, und an seinem Sterbebett tauchen unerwartet neue Fragen auf. Ein hochaktuelles Buch in Zeiten zunehmender Radikalisierung, aber auch eine Befreiungsgeschichte und die Suche nach einem Weg aus den Fesseln der Vergangenheit.

Vater. Zur Strecke gebracht.
Wenn Gesundbleiben eine Leistung ist, dann hatte er auf ganzer Linie versagt. Gib es zu, könnte ich fordern, gib es endlich zu. Selber schuld, hatte er immer gesagt, wenn jemand krank wurde, geschieht dir recht. Kalt, mitleidlos – während er ohne die Krankheiten der anderen nicht hätte leben können, sie waren eine so wundervolle Befriedigung und Bestätigung, dass er selbst es richtig machte und die anderen falsch und er das ja schon immer gewusst und gesagt hatte und niemand auf ihn hören wollte.

FR   13:00–13:45
Ursula Fricker
Lesung und Gespräch
Geschützt: Säulenhalle
SO   14:00–14:45
Ursula Fricker und Tabea Steiner
Im Gespräch
Geschützt: Theatersaal