Poesiesalon

Zwiegesicht

Vendredi, 11:00
31 mai 2019

Lieu: Kino im Uferbau
Modération: Florian Vetsch
 

Zwiegesicht

Wolfbach Verlag, 2019

Ernst Halters Gedichtband «Zwiegesicht» beeindruckt durch eine radikale Poetisierung der Welt, in der wir alle leben. Seine Gedichte sind Tiefenbohrungen in historischem wie alltäglichem Gelände: offen für eine andere Dimension, für die Geschichten aus der Geschichte, die Schatten der Toten, gar die Transzendenz. Der Band bietet Seite für Seite geschmeidige, kompakte, anspielungsreiche Poesie.

De: Ernst Halter. Zwiegesicht. Wolfbach Verlag, 2019

Geerdet

Heut Abend kommt mir von fern
freundlich und fremd:
Ich war,
der sich mich leisten konnte,
vertieft ins schöne und schwierige
Spiel zu sich selbst.
Mir scheint er bis auf die Liebe
getan
und ein paar gebundene Worte.
Wie oft noch schlafen.
Ich schlafe gern.

Jetzt proben die noch Stimmenlosen
im archaischen Schlaf
ihr Gewisper durch Kiemen
für den ersten
Tag danach.


Autres œuvres parues: Ernst Halter. Mermaid. Klöpfer und Meyer, 2018 / Ernst Halter. Gerodete Zeit. Wolfbach Verlag, 2017 / Ernst Halter. Aschen Licht. Wolfbach Verlag, 2015 / Ernst Halter. Hinter den sieben Bergen. Limmat Verlag, 2012 / Ernst Halter. Englische Suite. Wolfbach Verlag, 2012 / Ernst Halter. Jahrhundertschnee. Ammann Verlag, 2009 / Ernst Halter. Irrlicht. Ammann Verlag, 1995 / Ernst Halter. Aschermittwoch. 1990

 

Ernst Halter, geboren 1938 in Zofingen. Er studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Geschichte. Seit 1985 ist er als Autor, Herausgeber und Redaktor tätig. Er lebt in Althäusern.

Archive