Helmut Maier

Geboren 1955, lebt in Zürich. (2009)

Oeuvres (Selection)

Bristen.
Nydegg-Verlag, 2010

2009

Bristen

Nydegg-Verlag, 2010

Er war 2004 Gewinner beim Opennet, gewann mit Elvira, die später verfilmt wurde, den Text des Monats beim Literaturhaus Zürich und veröffentlichte Kurzgeschichten in Anthologien und Literaturzeitschriften. Nun tritt Helmut Maier erstmals mit einem längeren Text an die Öffentlichkeit: Im Roman «Bristen» geht es um den chronisch komplizierten Magnus Finn, Galerist und Kunstfahnder in Zürich, der – ohne es zu wollen – in einen Anschlag am Gotthard involviert wird.

De: Helmut Maier. Bristen. Nydegg-Verlag, 2010

Warum soll er sich für einen Anschlag interessieren? Seine Welt ist die Kunst. Seine Fälle sind unblutig, unauffällig, unspektakulär. Seine Täter sind behutsam, fingerfertig und leise. Sie aufzuspüren erfordert Zeit, Geduld und Musse. Anschläge können ihm gestohlen bleiben. Sirenengeheul, Hektik und Panik. Blutüberströmtes Chaos, verzerrte Gesichter, schreiende Augenzeugen. Was hat das alles mit ihm zu tun? Nichts. Ausser, dass es auch ihn treffen könnte. Wie ein herabfallender Ziegel. Ein Tod, so sinnlos wie jeder andere. Kein Grund also, sich einzumischen und Jagd auf diese Rohlinge zu machen. Wenn nur ihr Blick nicht wäre, der ihn wie ein Widerhaken festzuhalten schien.

Ve, 22.05.09, 12:00

Lesung
Landhaus Säulenhalle
Modération: Sabina Altermatt