Lesung

Archipel

Sonntag, 12:00
2. Juni 2019

Ort: Landhaus, Landhaussaal
Moderation: Bernadette Conrad (DE)
 

Abgesagt: Archipel

Rowohlt Verlag, 2018

Subtil zeichnet Inger-Maria Mahlke Bilder der spanischen Gesellschaft des 20. Jahrhunderts anhand einzelner Familienporträts aus unterschiedlichen sozialen Schichten. Dieses Vorgehen verharrt nicht in Milieustudien, sondern verflechtet individuelle Lebensentwürfe mit geschichtlichen Ereignissen und fragt dabei nach der Relevanz des Einzelnen innerhalb des Zeitgeschehens. Ein dichter Familienroman, der chronologisch rückwärts erzählend auf dem heutigen Teneriffa beginnt und 1919 ebendort endet.

Aus: Inger-Maria Mahlke. Abgesagt: Archipel. Rowohlt Verlag, 2018

Aber dann hört Francisca sich die Hilfe bitten, sie möge die Strelitzien hinaustragen. Und die Vase auswaschen und zurückbringen. Francisca geht ins Schlafzimmer, den Mantel holen, und läuft dann rasch und laut und lebhaft die Treppe hinunter und an der Hilfe vorbei, die aufschreckt und ihre Hände im Spülwasser wieder bewegt, und weiter zur Abseite. Francisca sieht ihre Hände die gelben Gartenhandschuhe aus dem Regal nehmen, den Strohhut, die Schere von dem Nagel, an dem ihre Schlaufe hängt.

Wegen eines Trauerfalls in der Familie fällt diese Lesung aus.


Weitere Werke: Inger-Maria Mahlke. Wie Ihr wollt. Berlin Verlag, 2015 / Inger-Maria Mahlke. Rechnung offen. Berlin Verlag, 2011 / Inger-Maria Mahlke. Silberfischchen. Aufbau Verlag, 2010

 

Inger-Maria Mahlke, geboren 1977 in Hamburg. Sie studierte Rechtswissenschaft. Seit 2010 ihr Debüt «Silberfischchen» erschien, stehen ihre Bücher auf den Bestsellerlisten. Für «Archipel» hat sie den Deutschen Buchpreis 2018 erhalten. Sie lebt als freie Autorin in Berlin.

Archiv