Ausschreibung

Einsendung
Einsendefenster für die Texte: 27. November bis 15. Januar 2020.
Später eingereichte Texte werden nicht berücksichtigt.
Alle Teilnehmenden werden bis spätestens sechs Wochen vor den Literaturtagen 2020 informiert, ob sie zu den Gewinner*innen gehören. Darüber hinaus wird über den Wettbewerb keine Korrespondenz geführt.

Jury
Die Jurys bestehen aus folgenden Mitgliedern:
Deutsch: Simon Deckert, Susanne Schenzle, Verena Stössinger
Französisch: Nathalie Garbely
Italienisch: Carlotta Bernardoni-Jaquinta
Rätoromanisch: Bettina Vital

Teilnahmebedingungen
Jede Person mit Wohnsitz in der Schweiz, die noch keine eigenständige literarische Buchpublikation (Veröffentlichungen in Anthologien, Zeitschriften oder Sachbücher sind erlaubt) vorzuweisen hat, kann einen Prosatext in deutscher, französischer, italienischer oder rätoromanischer Sprache einreichen.

Wie sind die Texte einzureichen
Beiträge müssen zwingend mit dem Online-Formular auf der Homepage der Solothurner Literaturtage eingereicht werden.Die Texte dürfen nicht kürzer als 2'500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) und nicht länger als 10’000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) sein. Im Textfeld in der Eingabemaske dürfen keine Autornamen eingegeben werden. Die Texte werden der Jury anonym vorgelegt. Textformatierungen wie Blocksatz, fette und kursive Schrifttypen, unterschiedliche Schriftgrössen usw. können nicht berücksichtigen werden. Lyrik (Gedichte) und Dramatik (Theaterstücke, Radio- und Fernsehspiele usw.) werden nicht berücksichtigt. Einsendungen unter einem Pseudonym sind erlaubt – die Autor*innen müssen aber für die Korrespondenz den richtigen Namen angeben.

Copyright und Veröffentlichung der Texte
Das Copyright der Texte bleibt bei den Autor*innen. Autor*innen, die einen Text als Wettbewerbsbeitrag beim OpenNet-Wettbewerb einreichen, verpflichten sich, diesen Text bis zu den Solothurner Literaturtagen 2020 nicht zu veröffentlichen. Alle ausgezeichneten Texte werden vor den Literaturtagen auf der Homepage der Solothurner Literaturtage veröffentlicht. (Streichungen sind nur in Ausnahmefällen möglich.) 

Ausschlussgründe
Ausgeschlossen sind Autor*innen, die bereits einmal den OpenNet-Wettbewerb gewonnen haben.
Die Jury behält sich vor, anstössige, rassistische o.ä. Texte ohne weitere Begründung vom Wettbewerb auszuschliessen.