Thilo Krause

Thilo Krause, geboren 1977 in Dresden, lebt in Zürich. Er hat in verschiedenen Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht und wurde für seine Gedichtbände mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit einem Schweizer Literaturpreis 2012 und dem ZKB Schillerpreis 2016.
(2018)

thilokrause.ch

Werke (Auswahl)

Was wir reden, wenn es gewittert.
Hanser Verlag, 2018

Um die Dinge ganz zu lassen.
Poetenladen, 2015

Und das ist alles genug. Gedichte.
Poetenladen, 2012

2018

Was wir reden, wenn es gewittert

Hanser Verlag, 2018

Der Alltag in der Stadt oder ein Aufenthalt im Süden, die Beziehung zum eigenen Kind oder aus Fotografien geschöpfte Assoziationen, Naturerscheinungen oder Kindheitserinnerungen – mit ein paar wenigen, präzise gesetzten Worten hält Thilo Krause Augenblicke fest. Seine Gedichte übertragen das Eigenleben der kleinen Dinge in einprägsame Sprachbilder.

Aus: Thilo Krause. Was wir reden, wenn es gewittert. Hanser Verlag, 2018

Zürich, um Null

Und stehe auf und bin
nah an der Stadt
die auch aus diesen Räumen ist:
treibender Staub
Ritzen unter den Türen
durch die Licht sickert
und bin
bei den Kindern
die perlen in ihrem Leben
wie die Blasen in der Wasserflasche
die offen auf dem Küchentisch steht.
(...)


Poesiesalon: Thilo Krause und Florian Vetsch, 12.05.2018, SLT
Naturlyrik: Anja Kampmann, Thilo Krause und Stefan Humbel, 11.05.2018, SLT

Fr, 11.05.18, 15:00

Literaturgespräch
Naturlyrik
Landhaus, Säulenhalle
Moderation: Lucas Marco Gisi

Sa, 12.05.18, 12:00

Poesiesalon
Kino im Uferbau
Moderation: Florian Vetsch

Sa, 12.05.18, 18:30

Kurzlesung
Aussenbühne Landhausquai

So, 13.05.18, 10:00

Textwerkstatt
Skriptor Lyrik
Mit: Melanie Katz, Angelika Overath, Simone Lappert, Eva Seck
Landhaus, Seminarraum
Moderation: Donat Blum
2015

Um die Dinge ganz zu lassen

Poetenladen, 2015

Thilo Krauses Lyrik steckt das Feld zwischen finsterer Stimmung und hellem Pathos ab. Im Laufe der Jahreszeiten beweist der bescheidene Dichter ein feines Sensorium für die kleinen Dinge wie die Käferlarve, doch entgeht er dabei jedem Eskapismus: Seine Welt ist ein Sammelsurium an Begegnungen, Erfahrungen, Erinnerungen und Assoziationen. Ihr gemeinsamer Nenner ist die Gelassenheit, mit der der Dichter den Welten innen und aussen entgegentritt und sie in Verse fügt.

Aus: Thilo Krause. Um die Dinge ganz zu lassen. Poetenladen, 2015

Licht, nachts
durch die zusammengekniffenen Schlitze
der Jalousien. Schneelicht
das uns das Zimmer weit macht
als sei es ein Leichtes, durch die Wände zu treten.
Im Traum Nebelbänke, froststarr.
Wir rufen uns
mit knirschenden Stimmen
von Schlaf zu Schlaf.


Poesiesalon: Thilo Krause, 15.05.2015, SLT

Fr, 15.05.15, 13:00

Poesiesalon
Palais Besenval, Saal Altreu
Moderation: Simone Fässler

So, 17.05.15, 14:00

Kurzlesung
Aussenbühne Klosterplatz