Julia von Lucadou

Julia von Lucadou, geboren 1982 in Heidelberg. Sie ist Filmwissenschaftlerin und studierte am Literaturinstitut in Biel. «Die Hochhausspringerin» ist ihr Debüt und wurde 2019 mit einem Schweizer Literaturpreis ausgezeichnet. Sie lebt in Biel, New York und Köln. (2019)

Werke (Auswahl)

Die Hochhausspringerin.
Hanser Verlag, 2018

2019

Die Hochhausspringerin

Hanser Verlag, 2018

In einer digitalen Welt der Zukunft soll eine Wirtschaftspsychologin eine herausragende Hochhausspringerin, die sich plötzlich verweigert, wieder zum ‹Funktionieren› bringen. Es ist eine durch verinnerlichte Selbstoptimierung und technische Überwachung bestimmte Gesellschaft, in die uns Julia von Lucadou führt und deren Kälte sie sprachlich anschaulich zu machen versteht. Dabei erinnert das, was in dieser Dystopie als Normalität geschildert wird, in beklemmender Weise an unsere Gegenwart.

Aus: Julia von Lucadou. Die Hochhausspringerin. Hanser Verlag, 2018

Stellen Sie sich die Welt vor. Stellen Sie sich die Erdkugel vor, wie sie im Weltraum schwebt.
Aus Ihrer Sicht ist die Welt rund und glatt. Genießen Sie diese Gleichmäßigkeit, stellen Sie sich vor, dass sie nur für Sie existiert. Schließen Sie für einen Moment die Augen, atmen Sie tief ein und aus, und wenn Sie die Augen nach einigen Sekunden wieder öffnen, betrachten Sie die Erde noch einmal ganz neu.


Lesung: Julia von Lucadou und Lucas Marco Gisi, 31.05.2019, SLT
Dystopisches Schreiben, Podium: Julia von Lucadou, Heinz Helle, Philipp Theisohn, Karen Duve und Lucas Marco Gisi, 01.06.2019, SLT

Fr, 31.05.19, 09:00

Radiostudio SRF
Kultur-Kontext-Debatte
Mit: Heinz Helle, Franz Schultheis, Andreas M. Walker
Cantina del Vino

Fr, 31.05.19, 14:00

Lesung
Die Hochhausspringerin
Landhaus, Landhaussaal
Moderation: Lucas Marco Gisi

Fr, 31.05.19, 20:00

Literarisches Flanieren
Instantdichten
Kino im Uferbau
Moderation: Katja Alves, Boni Koller

Sa, 01.06.19, 12:00

Kurzlesung
Aussenbühne Landhausquai

Sa, 01.06.19, 14:00

Podium
Dystopisches Schreiben
Mit: Heinz Helle, Karen Duve, Philipp Theisohn
Stadttheater, Theatersaal
Moderation: Lucas Marco Gisi