Eva Menasse (AT)

Geboren 1970 in Wien, lebt in Berlin. (2011)

Werke (Auswahl)

Lässliche Todsünden.
btb Verlag, 2011

2011

Lässliche Todsünden

btb Verlag, 2011

Eva Menasse begann als Journalistin bei «Profil» in Wien. Sie wurde Redaktorin der FAZ, begleitete den Prozess um den Holocaust-Leugner David Irving in London und schrieb darüber ein Buch. Sie debütierte 2005 mit ihrem hochgelobten 400-Seiten-Roman «Vienna», in dem sie pointenreich und kurzweilig die Geschichte ihrer eigenen (Gross-)Familie aufrollt. Für den in mehrere Sprachen übersetzten Roman «Vienna» erhielt die Autorin den Rolf Heyne Debütpreis 2005.

Aus: Eva Menasse. Lässliche Todsünden. btb Verlag, 2011

Sie war eine grosse, elegante Frau, für Cajous Geschmack höchstens zu sehr geschminkt. Es gehörte wohl zu ihrem Beruf, dass sie Diskretion verströmte, lächelnde, feuerfeste Diskretion. Wie leicht das gegangen war mit ihr, wie selbstverständlich. Sie sah die ganze Zeit, auch nackt, so zuvorkommend aus, als bestelle er nur einen Tisch bei ihr, allerdings einen besonderen Tisch, einen guten und etwas versteckten.

Podium: Fakt & Fiktion, 05.06.2011, SLT
Lesung: Eva Menasse, 03.06.2011, SLT

Fr, 03.06.11, 14:00

Lesung
Landhaus, Landhaussaal
Moderation: Michael Guggenheimer

So, 05.06.11, 14:00

Podium
Fakt & Fiktion
Landhaus, Landhaussaal
Moderation: Luzia Stettler