Eva Maria Leuenberger

Eva Maria Leuenberger, geboren 1991 in Bern. Sie studierte Anglistik an der Universität Bern und Literarisches Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut. Für ihren Debütband « dekarnation» erhielt sie den Basler Lyrikpreis 2020. Sie lebt in Biel. (2020)

Werke (Auswahl)

dekarnation.
Droschl Literaturverlag, 2019

2020

dekarnation

Droschl Literaturverlag, 2019

Eva Maria Leuenberger legt mit «dekarnation» ihr literarisches Debüt vor. Der Titel ist Programm: Es geht um Entfleischlichung, Entwerdung, Auflösung, Abhäutung, das Losbrechen des Fleisches vom Knochen. Dieses Thema wird vor dem Hintergrund der Naturzyklik inszeniert und verflochten mit intertextuellen Bezügen, die von Euripides über Emily Dickinson bis in die Gegenwartsliteratur reichen. Der intensive Poesieband entwickelt mit einer eigenwilligen und eindringlichen Stimme eine Art moderner Klagegesang mit grosser Sogkraft.

Aus: Eva Maria Leuenberger. dekarnation. Droschl Literaturverlag, 2019

die birken reißen auf an der haut
das schwarze fleisch ist trocken
wie immer, und wie immer
erwarte ich blut
du bist nur rinde, denke ich
und berühre meinen arm
der vogel sitzt
auf einem astund singt, ohne ton
ich schaue ihn an
my love
der vogel
ist weder schön
noch frei, denke ich
er fliegt auf
wir folgen dem wind


Do, 14.05. – Mo, 08.06.20

Logbuch
Auszug aus kyung. Ein Essaygedicht zu Theresa Hak Kyung Cha
literatur-online.ch/Logbuch