Erika Burkart

1922–2010. Lebte in Aristau. (2016)

Werke (Auswahl)

Das späte Erkennen der Zeichen.
Weissbooks, 2010

Grundwasserstrom. Aufzeichnungen.
Ammann Verlag, 2000

Schweigeminute.
Patmos Verlagsgruppe, 1988

Der Weg zu den Schafen.
Patmos Verlagsgruppe, 1979

2002

Aus: unbekannt

Ammann Verlag, 2000

Aus: Erika Burkart. Grundwasserstrom. Aufzeichnungen. Ammann Verlag, 2000

Zu Wort kommen

Der Versuch, mittels Schrift
über die Grenze zu kommen,
Gespräche schrecken mich einwärts
scharf oder schleichend
aneinander vorbei,
ich ertrage Reibungen schlecht.

Wahrheiten, deine, meine,
atmen dazwischen.
Der Schmerz hat eine andere Stimme.
Decken sich Worte und Stimme,
horcht der Hellhörer auf.


So, 12.05.02, 14:30

Geburtstag
Erika Burkart porträtiert von Arnold Stadler
Landhaus, Landhaussaal
Moderation: Walter Breitenmoser, Rudolf Probst
1990

Schweigeminute

Patmos Verlagsgruppe, 1988

Aus: Erika Burkart. Schweigeminute. Patmos Verlagsgruppe, 1988

Der Stein des Sisyphos
Am Ende
hat er sich frei gemacht und verborgen,
Wurzeln gefasst, Moos angesetzt,
ruht,
entrollt der Mühsal
des gequälten Quälers,
ein Stein ganz allein,
ist keine Folter,
dient keinem Gott,
setzt sich ab vom Menschen,
wird er selbst, ein Ding
von Würde und Schönheit
schwer zu finden doch ansprechbar,
ein Stein ganz allein
Denk-Mal und Siegel
im letzten Wald in der letzten Zeit,
Sisyphos wälzt jetzt die Erde.


Sa, 26.05.90, 14:00

Atelier de traduction
Traduire la poésie: seuls les poètes?
Landhaus, Säulenhalle
fr/de

Sa, 26.05.90, 17:00

Lesung
Landhaus, Säulenhalle
Moderation: Heinz F. Schafroth
1980

Der Weg zu den Schafen

Patmos Verlagsgruppe, 1979

Sa, 17.05.80, 16:30

Lesung
Kreuzsaal