Ausschreibung 2018

Ausschreibung 2018

Die Solothurner Literaturtage schreiben wiederum den Schreibwettbewerb OpenNet aus. Teilnahmeberechtigt sind Autorinnen und Autoren mit Schweizer Wohnsitz, die noch keine eigenständige literarische Publikation vorweisen. Sie können einen Prosatext mit dem Online-Formular (siehe unten) einreichen. Die Texte sollen mindestens 2'500 Zeichen und max. 10’000 Zeichen umfassen (inkl. Leerzeichen), sie können in allen vier Schweizer Landessprachen geschrieben sein. Skizzen, Gedichte oder Theatertexte werden nicht berücksichtigt.

Eine Jury beurteilt die eingereichten Texte und wählt maximal drei Beiträge aus. Als Preis erhalten die ausgezeichneten Autorinnen und Autoren eine Einladung an die Solothurner Literaturtage 2018 (11.–13. Mai), wo sie im Rahmen einer Veranstaltung den Text präsentieren werden (Details werden zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt). Zudem erhält jeder und jede AutorIn eines ausgezeichneten Textes ein professionelles Lektorat (max. drei Besprechungen, in denen es auch um weitere Texte der ausgezeichneten Autorin, des ausgezeichneten Autors gehen wird).

Einsendungen

Einsendefenster für die Texte: 1. Dezember 2017 bis 15. Januar 2018.
Später eingereichte Texte werden nicht berücksichtigt.
Alle Teilnehmenden werden bis spätestens sechs Wochen vor den Literaturtagen 2017 informiert, ob sie zu den Gewinnerinnen oder Gewinnern gehören. Darüber hinaus wird über den Wettbewerb keine Korrespondenz geführt.

Jury

Die Jurys bestehen aus folgenden Mitgliedern:
Deutsch: Birgit Fritsch Baur, Simon Deckert, Susanne Schenzle
Französisch: Nicolas Couchepin
Italienisch: Daniele Cuffaro
Rätoromanisch: Bettina Vital

Teilnahmebedingungen

Jede Person mit Wohnsitz in der Schweiz, die noch keine eigenständige literarische Buchpublikation (Veröffentlichungen in Anthologien, Zeitschriften oder Sachbücher sind erlaubt) vorzuweisen hat, kann einen – und nur einen – Prosatext in deutscher, französischer, italienischer oder rätoromanischer Sprache einreichen.

Wie sind die Texte einzureichen

  • Beiträge müssen zwingend mit dem Online-Formular auf der Homepage der Solothurner Literaturtage eingereicht werden.
  • Die Texte dürfen nicht kürzer als 2'500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) und nicht länger als 10’000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) sein.
  • Im Textfeld in der Eingabemaske dürfen keine Autornamen eingegeben werden. Die Texte werden der Jury anonym vorgelegt.
  • Textformatierungen wie Blocksatz, fette und kursive Schrifttypen, unterschiedliche Schriftgrössen usw. können nicht berücksichtigen werden.
  • Lyrik (Gedichte) und Dramatik (Theaterstücke, Radio- und Fernsehspiele usw.) werden nicht berücksichtigt.
  • Einsendungen unter einem Pseudonym sind ausdrücklich erlaubt – die Autorinnen und Autoren müssen aber für die Korrespondenz den richtigen Namen angeben.

Copyright und Veröffentlichung der Texte

  • Das Copyright der Texte bleibt bei den Autorinnen/Autoren.
  • Autorinnen und Autoren, die einen Text als Wettbewerbsbeitrag beim OpenNet-Wettbewerb einreichen, verpflichten sich, diesen Text bis zu den Solothurner Literaturtagen 2018 (11.–13. Mai) nicht zu veröffentlichen.
  • Alle  ausgezeichneten Texte werden vor den Literaturtagen auf der Homepage der Solothurner Literaturtage unter der Rubrik OpenNet-Wettbewerb veröffentlicht. (Streichungen sind nur in Ausnahmefällen möglich.)

Ausschlussgründe

  • Ausgeschlossen sind Autorinnen und Autoren, die bereits einmal den OpenNet-Wettbewerb gewonnen haben.
  • Nicht anonym eingereichte Texte werden vom Wettbewerb ausgeschlossen.

Die Jury behält sich vor, anstössige, rassistische o.ä. Texte ohne weitere Begründung vom Wettbewerb auszuschliessen.