37. Solothurner Literaturtage finden vom 15.-17. Mai 2015 statt







Helmut Maier

Warum soll er sich für einen Anschlag interessieren? Seine Welt ist die Kunst. Seine Fälle sind unblutig, unauffällig, unspektakulär. Seine Täter sind behutsam, fingerfertig und leise. Sie aufzuspüren erfordert Zeit, Geduld und Musse. Anschläge können ihm gestohlen bleiben. Sirenengeheul, Hektik und Panik. Blutüberströmtes Chaos, verzerrte Gesichter, schreiende Augenzeugen. Was hat das alles mit ihm zu tun? Nichts. Ausser, dass es auch ihn treffen könnte. Wie ein herabfallender Ziegel. Ein Tod, so sinnlos wie jeder andere. Kein Grund also, sich einzumischen und Jagd auf diese Rohlinge zu machen. Wenn nur ihr Blick nicht wäre, der ihn wie ein Widerhaken festzuhalten schien.

(Aus: Bristen, unveröffentlicht)