Carlos Ruiz Zafon

Ich erinnere mich noch genau an den Morgen, an dem mich mein Vater zum ersten Mal zum Friedhof der Vergessenen Bücher mitnahm. Die ersten Sommertage des Jahres 1945 rieselten dahin, und wir gingen durch die Straßen eines Barcelonas, auf dem ein aschener Himmel lastete und dunstiges Sonnenlicht auf die Rambla de Santa Mónica filterte.«Daniel, was du heute sehen wirst, darfst du niemandem erzählen», sagte mein Vater. «Nicht einmal deinem Freund Tomás. Niemandem. «Auch nicht Mama?» fragte ich mit gedämpfter Stimme.

(Aus: Der Schatten des Windes)